Aliens: Fireteam Elite – Die besten Tipps & Tricks zum Alien-Shooter

In Aliens: Fireteam Elite stürzt ihr euch gegen gefährliche Xenomorphs in die Schlacht. In diesem Guide geben wir euch ein paar nützliche Tipps und Tricks an die Hand, die vor allem Neulingen den Einstieg in das Spiel erleichtern.

  • von Maximilian Steffen am 26.08.2021, 14:05 Uhr
Aliens Fireteam Elite Tipps Header

In unserem Tipps-Guide zu Aliens: Fireteam Elite erfahrt ihr:

  • Tipps für das Spielen auf höheren Schwierigkeitsstufen
  • Wie ihr eure Kampfkraft erhöht
  • Ob ihr Verbrauchsgegenstände kaufen solltet
  • Wie ihr die versteckte Späher-Klasse freischaltet

Aliens: Fireteam Elite ist ein Multiplayer-PvE-Shooter von Cold Iron Studios. Das amerikanische Entwicklerteam wurde 2015 gegründet und debütierte mit diesem Spiel als Erstlingswerk.

Im Spiel schlüpft ihr in die Rolle eines knallharten Colonial Marines und setzt euch schier endlosen Horden von Xenomorphs entgegen. Es stehen euch unterschiedliche Klassen und Waffen zur Verfügung, die sich von ihrer Spielweise stark voneinander unterscheiden. Im folgenden Guide geben wir euch ein paar nützliche Einsteigertipps zur Hand, um mit jeder Situation fertig zu werden.

Mehrspieler-Shooter,
bei dem sich Mensch und Predator miteinander messen.
PS4 PREDATOR-HUNTING GROUNDS [PlayStation 4]
€ 44.99

Tipps & Tricks zu den Kämpfen

Wie in jedem Horden-Shooter üblich, werden euch unzählige Wellen von Gegnern entgegengeschleudert. Jede Mission in Aliens ist in verschiedene Abschnitte unterteilt. Dabei folgt das Spiel immer demselben Schema: Kämpft euch durch lineare Schlauchpassagen, gelangt zu einem größeren Raum, verteidigt diesen Raum und wiederholt das Ganze.

Vor jeder Mission solltet ihr immer darauf achten, dass keine Charakterklasse doppelt vorkommt. Jede Klasse übernimmt eine eigene Rolle und die Kombination aus unterschiedlichen Klassenfähigkeiten ist oft der entscheidende Schlüssel zum Sieg. Habt immer einen Doc im Team, da Medi-Kits sehr selten sind und diese Klasse das gesamte Team in regelmäßigen Abständen heilen kann.

Die Combat-Roll ist euer bester Freund: Gerade in engen Situation ist ein gut gesetztes Ausweichmanöver unerlässlich, um sich einen kleinen Freiraum zu schaffen. Mit der Rolle könnt ihr zudem den gefährlichen Griff-Attacken von Elite-Gegnern entgehen, wenn ihr den perfekten Zeitpunkt abpasst. Ebenso wichtig ist es, diese Elite-Gegner so schnell wie möglich zu erledigen. Mehrere Eliten können das Team schnell überwältigen und so zum Scheitern der Mission führen.

Kampfkraft erhöhen: So geht’s!

Kampfkraft bestimmt die allgemeine Stärke eures Charakters und wird durch unterschiedliche Faktoren bestimmt. Je höher eure Kampfkraft, desto höher eure Überlebenschance und desto höher fällt auch der ausgeteilte Schaden aus. Jede Mission empfiehlt zudem ein bestimmtes Kampfkraft-Level, das auf jeden Fall beachtet werden sollte.

Seid ihr unterlevelt, spielt sich eine Mission gleich zehnmal so schwer und ist solo kaum zu schaffen. Die Höhe eurer Kampfkraft ist in erster Linie abhängig von der Stufe des Charakters, den ausgerüsteten Waffen und den Vorteilen, die ihr eurem Charakter zugewiesen habt.

Jede Waffe gibt euch eine Grund-Kampfkraft von 40. Erhöht sich die Stufe eurer Waffe, fällt auch der Bonus höher aus. Ausgerüstete Waffenaufsätze geben euch jeweils 20 Punkte obendrauf. Es können immer drei Aufsätze pro Waffe ausgerüstet werden. Neben den Waffen lässt sich eure Kampfkraft durch Vorteile erhöhen.

Vorteile werden im Charaktermenü zugewiesen und gewähren neben passiven Boni nützliche Optionen zur Anpassung der Fähigkeiten. Je höher eure Charakterklasse gelevelt ist, desto stärkere Vorteile können ausgerüstet werden. Ebenso bestimmt die Stufe eures Charakters die Anzahl von Vorteilen, die ausgerüstet werden können.

Verbrauchsgegenstände: Welche Käufe lohnen sich?

Neben euren Waffen und Fähigkeiten gibt es unterschiedliche Verbrauchsgegenstände, die euch die Xeno-Jagd deutlich erleichtern. Die nützlichen Items können in Truhen gefunden oder vom Quartiermeister auf der Raumstation gekauft werden. Es gibt fünf verschiedene Arten von Verbrauchsgegenständen, die jeweils durch drei verschiedene Element-Typen verstärkt werden können.

Gerade am Anfang eurer Karriere solltet ihr von Käufen absehen und zunächst in neue Waffen investieren. Für erfahrenere Alien-Jäger hingegen sind Verbrauchsgegenstände vor allem auf höheren Schwierigkeitsstufen oder im Horden-Modus unerlässlich. Im Folgenden geben wir euch eine Übersicht über alle Verbrauchsgegenstände.

Geschütztürme werden auf dem Boden platziert und feuern automatisch auf herannahende Feinde. Die Türme können durch Feinde zerstört werden und hören auf zu feuern, wenn ihnen die Munition ausgeht. Beschützt die Türme und nutzt sie nur, wenn ihr einen festen Punkt verteidigen müsst.

Raster erzeugen eine große Kuppel, die Feinde schädigt, wenn diese den erzeugten Bereich durchschreiten. Je nach Element des Rasters tritt dazu noch ein zusätzlicher Effekt auf. Statische-Raster verursachen zusätzlichen Schaden an Zielen, wohingegen Kryo-Raster die Bewegungsgeschwindigkeit stark verringern.

Minen werden auf dem Boden platziert und detonieren bei Feindkontakt. Da Minen nur einen kleinen Detonationsradius besitzen und bei großen Horden oftmals von schwachen Gegnern ausgelöst werden, die ihr auch unproblematisch mit der Waffe erledigen könnt, lohnt sich ein Kauf so gut wie nie.

Elementar-Geschosse verstärken für einen kurzen Zeitraum eure normale Munition. Brandgeschosse haben eine Chance, das Ziel zu verbrennen und Elektroschock-Geschosse können Ziele kurzzeitig betäuben. Sehr nützlich, wenn ihr es mit mehreren Elite-Gegnern auf einmal zu tun bekommt.

Drohnen werden benutzt, um euch und eure Verbündeten kurzzeitig zu stärken. Alle Drohnen besitzen eine Flugdauer von 90 Sekunden und sollten dementsprechend nur eingesetzt werden, wenn es gerade brenzlig wird.

Waffen-Guide: Das müsst ihr wissen

In Aliens: Fireteam Elite gibt es vier verschiedene Waffenklassen: Gewehr, Nahkampf, Pistole und Schwer. Jede dieser Klassen umfasst weitere Waffentypen, die sich zwar spielerisch voneinander unterscheiden, aber trotzdem dieselbe Rolle einnehmen.

Jeder Charakter kann zwei verschiedene Waffenklassen ins Feld führen. Im Folgenden informieren wir euch über die Zugehörigkeit der Waffenklassen und erklären, welche Waffentypen die jeweilige Klasse umfasst:

  • Gewehr: Kann von Schütze, Zerstörer, Doc und Späher ausgerüstet werden. Die Klasse umfasst Automatikgewehre, Sturmgewehre, Selbstladegewehre und Präzisionsgewehre.
  • Nahkampfwaffe: Kann von Schütze, Techniker und Späher ausgerüstet werden. Die Klasse umfasst Schrotflinten und Maschinenpistolen.
  • Schwer: Kann nur vom Zerstörer ausgerüstet werden. Die Klasse umfasst Smartguns, Granatwerfer, Raketenwerfer und Flammenwerfer.
  • Pistole: Kann von Techniker und Doc ausgerüstet werden. Die Klasse umfasst schwere Pistolen, Schreckschusswaffen und Automatikpistolen.

Bei der Auswahl eurer Waffe solltet ihr die Gruppenzusammensetzung und Levelstruktur berücksichtigen. Auf Raumstationen, die sich durch enge Korridore und klaustrophobische Tunnel auszeichnen, ergibt ein Scharfschützengewehr wenig Sinn. Im freien Feld profitiert ihr wiederum durch einen Sniper im Team, der weit entfernte Gegner durch einen gut platzierten Kopfschuss aus dem Spiel nimmt.

Wie schalte ich die versteckte Späher-Klasse frei?

Neben den vier Charakterklassen, die euch von Anfang an zur Verfügung stehen, gibt es noch eine fünfte Klasse. Der Späher übernimmt die Rolle des Scharfschützen und verfügt über nützliche Unterstützungsfähigkeiten, die Feinde anfälliger für Schaden machen und Verbündete stärken. Um den Späher freizuschalten, müsst ihr die gesamte Kampagne einmal durchgespielt haben – der Schwierigkeitsgrad ist dabei egal.

So spielt sich der Späher

Als Waffen stehen dem Späher Gewehre und Nahkampfwaffen zur Verfügung. Bei den Gewehren empfiehlt es sich, ein Selbstladegewehr oder ein Präzisionsgewehr auszurüsten, da der Späher durch die passive Fähigkeit “Fokussieren” für jeden Kopfschuss Boni erhält.

Die erste aktive Fähigkeit “Parameter-Uplink-Spektograph”, kurz PUPS, markiert Feinde in der Nähe und vermindert den eingehenden Schaden um 20 Prozent. Eine nützliche Unterstützungsdrohne könnt ihr mit der zweiten aktiven Fähigkeit beschwören. Im Radius der Drohne erhaltet ihr regelmäßig Munition, bekommt einen Buff auf Genauigkeit sowie Stabilität, und werdet um ein paar Punkte geheilt, wenn ihr ein Ziel trefft.

Weitere Guides zu aktuellen Spielen auf GameZ:

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele!

Maximilian Steffen
Maximilian Steffen

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken