Age of Wonders: Planetfall Strategie – So gewinnt ihr Kämpfe

In unserem Strategie-Guide zu Age of Wonders: Planetfall findet ihr viele Tipps, mit denen eure Siegchancen in Gefechten drastisch steigen.

  • von Ben von Staa am 16.11.2020, 14:31 Uhr
Age of Wonders: Planetfall Strategie Header

In diesem Strategie-Guide zu Age of Wonders: Planetfall zeigen wir euch, wie ihr

  • euch auf einen Kampf vorbereitet.
  • Helden und Kommandanten im Gefecht helft.
  • die verschiedenen Einheiten positioniert.
  • die Nahkampf- und Distanz-Überwachung richtig nutzt.
  • eure Kolonien verteidigt.

Age of Wonders: Planetfall ist für seine komplizierten Spielmechaniken bekannt und gerade deswegen bei Strategiefans sehr beliebt. In diesem Guide setzen wir uns mit den wichtigsten Mechaniken auseinander, die ihr für eure Kämpfe kennen müsst und zeigen euch, wie ihr sie richtig nutzt. Außerdem zeigen wir euch einige gewaltfreie Alternativen, mit denen ihr Spiele gewinnen könnt.

Wollt ihr im Spiel einfach mal alle Forschungen ausprobieren oder die Welt mit einer riesigen Militärmacht übernehmen, ohne Stunden zu investieren? Dann empfehlen wir euch einen Blick in unseren Guide zu den Cheats in Age of Wonders: Planetfall. Alternativen zum Spiel findet ihr in unserem Artikel über die besten 17 Echtzeit- und Rundenstrategie-Spiele 2020.

Wie kann ich ein Spiel gewinnen?

Es gibt verschiedene Siegbedingungen, von denen manche nicht durch eure militärische Stärke herbeigeführt werden. Folgende Siegbedingungen gibt es:

Diese beleuchtete Gaming Tastatur sieht nicht nur toll aus, sondern bietet auch alles Nötige zum Zocken in der Nacht.
ROCCAT Vulcan TKL Pro, Gaming Tastatur, Mechanisch
€ 159.99
  • Besiege die Invasion: Ihr selbst entscheidet in den Welteinstellungen, wann die Invasion beginnen soll. Besiegt genügend Weltrufer und Leuchtfeuer, um das Spiel zu gewinnen. Baut vor der Invasion ein starkes Militär auf, um nicht während der Invasion zu verlieren.
  • Einigungssieg: Der Einigungssieg ist ein diplomatischer Sieg im späten Spiel, bei dem euch die CORE-KI des Planeten als planetarischen Herrscher anerkennt. Sorgt für zwei angeschlossene Wohnstätten von Fraktionen und schließt die Operation Planetarisches Einigungsprotokoll ab, um den Einigungssieg herbeizuführen.
  • Eroberungssieg: Erobert alle Hauptquartiere fremder Spieler und tötet ihre Kommandanten, um einen Eroberungssieg zu erlangen.
  • Herrschaftssieg: Um einen Herrschaftssieg zu erringen, muss ein großer Teil des Planeten unter eurer Kontrolle stehen. Gründet viele Kolonien, nehmt Sektoren ein und verdrängt Gegner. Mit ausreichend Einfluss kann der Sieg gewaltfrei erfolgen. Verbündet euch mit den Fraktionen, um den produzierten Einfluss pro Runde zu erhöhen.
  • Punktesieg: Besitzt die höchste Punktzahl aller Spieler, um zu gewinnen. Behaltet den Potenzialrang im Auge, um euch mit den anderen Spielern zu vergleichen und geht gezielt die Punkte an, bei denen ihr schlechter abschneidet.
  • Weltuntergangssieg: Den Weltuntergangssieg vollzieht ihr über die Forschung und anschließenden Weltuntergangsoperationen. Sorgt während des Spiels für möglichst viel Wissen, um die Forschungen schneller abzuschließen.

Wie bereite ich mich auf einen Kampf in Age of Wonders: Planetfall vor?

Bereits vor Beginn eines Gefechts könnt ihr die folgenden Dinge angehen, die die Siegchance positiv beeinflussen:

  • Armeeteilung: Ein Trupp mit mehreren Einheiten lässt sich einfach in zwei oder mehr kleinere Armeen aufteilen. Wählt dazu die Armee an und klickt auf die Bewegungspunkte über dem Porträt der Einheit, die ihr von der Truppe trennen wollt. Lasst die einzelnen Einheiten auf ein anderes Feld vorrücken, um eine neue Gruppe zu bilden.
  • Nutzt benachbarte Felder: Müssen die Einheiten nicht gerade ein Gebäude betreten, könnt ihr mehrere Trupps am Kampf teilnehmen lassen. Alle verbündeten benachbarten Truppen der angreifenden und verteidigenden Armee ziehen mit in den Kampf. Sie starten jeweils von unterschiedlichen Startpositionen. Nutzt das, um den Gegner einzukesseln, leichter zu flankieren oder durch ein erhöhtes Truppenaufgebot zum Rückzug zu bewegen.
  • Späht fremde Truppen aus: Befindet ihr euch im Sichtbereich fremder Einheiten, könnt ihr ihre Fähigkeiten, die genutzten Schadensarten, installierten Mods und weitere wichtige Informationen sehen. Klickt dazu auf den Trupp und wählt das Porträt der einzelnen Einheiten an.
  • Passt die Ausrüstung an: Passt die genutzten Mods eurer Truppen anhand der ausgespähten Informationen an. Wählt dabei Mods, die Widerstände gegen die gegnerischen Schadensarten bringen. Stimmt auch die Waffen des Helden/Kommandant ab und nutzt dabei Schadensarten, gegen die der Gegner wenige Widerstände aufweist. Welche Schadensarten es gibt und wie sie funktionieren, erfahrt ihr in unseren Tipps zu Age of Wonders: Planetfall.

Wie nutze ich Kommandanten und Helden im Kampf?

Kommandanten und Helden sind die einzigen Einheiten, die mit Helden-Upgrades aufgewertet werden. Helden-Upgrades verstärken entweder den Helden oder die gesamte Armee. Um die Upgrades auszuwählen, benötigen Helden und Kommandanten Skillpunkte. Ihre Stufe bestimmt, wie viele Skillpunkte zur Verfügung stehen. Sorgt deshalb dafür, dass sie so oft wie möglich an Kämpfen teilnehmen.

Außerdem könnt ihr je eine Haupt- und Primärwaffe ausrüsten und so bestimmen, ob ein Held als Nah- oder Fernkämpfer ins Gefecht zieht. Euer Kommandant wird einige Runden nach dem Tod an einer Kolonie wiederbelebt. Stirbt ein Held, ist sein Tod endgültig. Es ist daher oft sinnvoll, Kommandanten offensiv zu spielen und an die Front zu schicken, während Helden als Fernkämpfer im Hintergrund bleiben.

Besitzt ihr bereits mehrere Armeen, die von Helden angeführt werden, empfiehlt sich die Spezialisierung mancher Truppen auf Nah- oder Fernkampf. Bringt einem Helden schützende Fähigkeiten bei, um Nahkämpfer zu unterstützen. So können beispielsweise Kir’Ko-Helden den Schutz des Schwarmschilds verbessern und gleichzeitig die Fähigkeitsstärke von Einheiten erhöhen, die unter dem Einfluss des Schwarmschilds stehen.

Kommandant der Infanterie erhöht den Schaden weiter. Verschleierter Schritt bringt dem Helden eine Teleportfähigkeit bei und verbessert dadurch seine Mobilität. Außerdem sorgt das Upgrade für erhöhte Ausweichchance. Wollt ihr einen Trupp mit Fernkämpfern anlegen, helfen euch dabei Fähigkeiten, die die Trefferchance erhöhen. Fehlen der Armee heilende Einheiten, kann der Held die Lücken mit diversen Helden-Updates stopfen.

Helden und Kommandanten sind mit Abstand die besten Einheiten im Spiel und kosten nicht einmal Unterhaltskosten wie andere Einheiten. Auch das Führen von Fahrzeugen ist ein Privileg, das Helden nach dem Erlernen bestimmter Helden-Upgrades zusteht.

Einheitenrollen: Wie positioniere ich Plänkler, Spezialisten und Co.?

In Age of Wonders: Planetfall gibt es fünf Einheitenrollen: Standard, Plänkler, Spezialisten, Elite und Siedler. Diese Positionen bieten sich für die verschiedenen Einheitenrollen an:

  • Standard: Späher und die einfachen Infanteristen gehören zu den Standardeinheiten. Sie sind günstig in der Produktion und gehören zu den schlechtesten Kampfeinheiten. Späher sollten nicht an der Front kämpfen und aus den hinteren Linien agieren. Die einfache Infanterie gehört an die Front, hält jedoch nicht viele Angriffe aus.
  • Plänkler: Die meisten offensiven Einheiten sind Plänkler. Sie sind darauf ausgelegt Schaden an Gegnern anzurichten und kämpfen als Nahkämpfer an der Front. Ihre Schwäche ist die Verteidigung, die ihr über Mods, Helden-Upgrades und die Fähigkeiten der Spezialisten verstärken solltet. Durch die geringen Unterhaltskosten eignen sie sich in jeder Hinsicht besser als einfache Infanteristen.
  • Spezialisten: Spezialisten besitzen oft heilende Fähigkeiten und erlegen Feinden Statuseffekte auf. Verbündete profitieren von ihren unterstützenden Fähigkeiten, die sie vor Schaden abschirmen oder ihre Ausweichchance erhöhen. Ein Spezialist agiert aus dem Hintergrund und meidet die Frontlinie.
  • Elite: Elite-Einheiten besitzen die höchsten Unterhaltskosten und sind erst im späten Spielverlauf verfügbar. Sie nehmen im Kampf eine Allrounder-Rolle ein und besitzen sehr gute Werte. Sie sind nach Helden die besten Kampfeinheiten im Spiel.
  • Siedler: Siedler besitzen keine Fähigkeiten und verfolgen nur die Aufgabe, neue Kolonien zu gründen. Als Teil einer Armee sollte sie keine Kampfhandlungen ausführen und lediglich von den kampfbereiten Einheiten zum Zielort begleitet werden.

Wie verwende ich Nahkampfüberwachung und Distanz-Überwachung?

Die beiden Überwachungsarten haben viele Gemeinsamkeiten und unterscheiden sich lediglich in der Ausführung und im Wirkungsbereich. Eine Einheit, die über einen Nahkampfangriff verfügt, startet die Nahkampfüberwachung automatisch am Ende ihres Zuges. Das erkennt ihr am roten Schwert über dem Soldaten.

Den Distanz-Überwachungsmodus, erkennbar am roten Auge über der Fernkampfeinheit, müsst ihr manuell aktivieren. Gleichzeitig legt ihr dabei den Wirkungsbereich fest, während Nahkämpfer die Felder im direkten Umkreis bewachen. Pro Einheit und Aktivierung können beide Überwachungsarten nur einmal ausgelöst werden. Wirkt Taumeln auf eine Einheit, unterbricht das die Überwachung.

Im taktischen Kampf kommt die Distanz-Überwachung zum Einsatz, um den Feind automatisch anzugreifen, wenn er sich auf bestimmten Feldern platziert. Fernkämpfer nutzen die Überwachung anstelle ihrer primären Fähigkeit. So überbrücken sie Runden, in denen sie sich außerhalb der Reichweite der Gegner befinden und sichern sich oft den Erstschlag.

Beide Überwachungsarten können auch als Feuerschutz für die verbündeten Soldaten an der Front dienen. Haltet dazu die gegnerische Armee im Blick und kontrolliert die Wirkbereiche der Fähigkeiten, um zu erkennen, von welchen Feldern aus welcher Angriff genutzt werden könnte. Nur so positioniert ihr die überwachenden Einheiten korrekt und schützt die Truppen an der Front.

Sprengstoff und viele primäre Nahkampfangriffe haben einen Taumeln-Effekt. Schützt deswegen eure Einheiten gegen diesen Effekt, wenn sie eine Überwachungsfähigkeit besitzen. So sichert ihr außerdem die vollen Bewegungspunkte und maximiert den Schaden.

Wie flankiere ich richtig und schütze mich vor Flanken?

Angriffe flankieren einen Gegner, wenn sie ihn von der Seite oder von hinten treffen. Eine aktive Überwachung verhindert flankierte Attacken. Flanken verursachen 20 Prozent erhöhten Schaden. Nutzt sie gezielt, um einen Vorteil im Kampf zu haben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Einheitenfähigkeiten Ungeschützte Flanken und Flankierer erhöhen den Schaden von Flanken. Die Operation Flankiert immer macht jeden Angriff zur Flanke. Um euch das Flankieren zu erleichtern, nutzt die Armeeteilung und den Angriff von benachbarten Feldern. Beides haben wir weiter oben im Guide erklärt.

Durch die unterschiedlichen Startpositionen eurer Streitkräfte fällt es den gegnerischen Einheiten schwerer, sich von mehreren Seiten zu schützen. Gebäude können immer nur von einer Armee betreten werden. Hier hilft es, die Einheiten in zwei Gruppen zu befehligen. Schickt die eine Gruppe nach links und die andere nach rechts.

Der beste Schutz vor Flanken ist der Überwachungsmodus und ein hoher Taumeln-Widerstand. Nutzt auch die Hindernisse auf dem Schlachtfeld und sucht hinter ihnen Deckung. Dreht dabei Charaktere in eine Richtung, in der sich kein Hindernis befindet, um dem Gegner die Angriffsflächen zu nehmen. Weiteren Schutz vor Flanken bietet die Distanz-Überwachung der Fernkämpfer im Bereich eurer Nahkämpfer.

Wie funktioniert die Deckung in Age of Wonders: Planetfall?

Die Hindernisse auf einem Schlachtfeld bieten Truppen Deckung in einer bestimmten Richtung. Umgeben mehrere Hindernisse eine Einheit, ist sie vor Angriffen aus verschiedenen Richtungen geschützt. Fernkampfangriffe auf derartige geschützte Soldaten, die nicht die Sichtliniennachteile ignorieren, haben eine um 50 Prozent verringerte Trefferchance. Ausschließlich kleine Einheiten finden Deckung hinter Hindernissen.

Große Einheiten können nicht in Deckung gehen, sondern dienen selber als Hindernis. Kleine Einheiten finden also hinter großen Einheiten Schutz und können sich so auch auf einsichtigen Flächen bewegen, ohne vom Gegner getroffen zu werden. Es gibt drei verschiedene Hindernis-Arten: zerstörbare, verstärkte und unzerstörbare. Zerstörbare Hindernisse nehmen Schaden durch jede Fähigkeit.

Verstärkte Hindernisse können nur durch Abreißer-Fähigkeiten zerstört werden. Verstärkte Hindernisse erkennt ihr am Wort „Verstärkt“ im Namen. Beide Arten haben entweder 15 oder 30 Trefferpunkte. Verschanzt eure Armee so oft wie möglich hinter verstärkten und unzerstörbaren Hindernissen, um sie vor gegnerischen Geschossen zu schützen. Denkt dabei auch an die Aktivierung des Verteidigungsmodus.

Andernfalls kann der Gegner Fähigkeiten nutzen, die die Sichtliniennachteile ignorieren und massiv Schaden verursachen. Begibt sich der Gegner hingegen in Deckung und eure Einheiten verfügen deshalb über eine sehr schlechte Trefferchance, solltet ihr das Hindernis mit einem Soldaten im ersten Zug aus dem Weg räumen. Nachfolgende Angriffe besitzen dann eine bessere Trefferchance und machen der gegnerischen Taktik einen Strich durch die Rechnung.

Explosive Waffen eignen sich hervorragend für die Hindernis-Beseitigung und richten mehr Schaden an als andere Fähigkeiten. Könnt ihr ein Hindernis nicht aus dem Weg räumen, bewegt angreifende Einheiten vorab zu einer Position, von der aus sie eine höhere Trefferchance besitzen. Greift das Ziel im Anschluss oder in der darauffolgenden Runde an oder nutzt Fernkampffähigkeiten, die die Sichtliniennachteile ignorieren.

Wie beschütze ich meine Kolonien?

Kolonien profitieren von Verteidigungsanlagen wie Abwehrgeschützen und Upgrades, die die Militärinfrastruktur verbessern. Je besser die Militärinfrastruktur, desto besser sind die Einheiten der Kolonienmilizarmee. Koloniemiliz-Kaserne, Kompaniemiliz-Kaserne und Bataillonsmiliz-Kaserne sind Meilensteine, durch die sich eure Miliz stark verbessert.

Bei der Kolonienmilizarmee handelt es sich um maximal sechs Truppen, die ihr nur im Verteidigungsfall steuern könnt. Bahnt sich ein großer Angriff auf eine Kolonie an, solltet ihr so viele Einheiten wie möglich zurück ins Territorium schicken. Denn trotz der Kolonienmiliz könnt ihr auch eure oder verbündete Einheiten mit in die Verteidigungsschlacht nehmen.

Erforscht dazu präventiv Technologien wie Beschleunigter Truppeneinsatz, durch die verbündete Einheiten Bewegungspunkte sparen. So entsendet ihr eure Armeen in weit entfernte Gebiete, ohne die Verteidigung zu vernachlässigen. Noch besser ist es, eine Armee mitsamt eines Helden an umliegenden Marodeuren zu trainieren und sie anschließend nur im Verteidigungsfall zu gebrauchen.

Haltet euch im frühen Spiel vom Koloniebau in der Nähe von Gefahrenorten fern. Geht solche Projekte erst an, wenn ihr entsprechende Operationen erforscht habt, mit denen Gefahrenorte neutralisiert werden. Besonders unvorteilhaft sind Ionenstürme. Die negativen Effekte betreffen auch die Einheiten während der Verteidigung und schwächen euch gegebenenfalls mehr als den Gegner.

Besprecht taktische Maßnahmen zukünftig mit diesem schicken Headset von LOGITECH.
LOGITECH G332 Gaming Headset Schwarz
€ 45.99

Erhalten eure Einheiten fünf Runden lang keinen Schaden während einer Verteidigung, verliert der Angreifer automatisch. Das könnt ihr besonders in Kämpfen gegen die KI nutzen, indem ihr zu Beginn keine Einheit bewegt und die Runden überspringt. Solche Kämpfe bringen den Einheiten dennoch Erfahrungspunkte, wodurch ihr Rang steigt.

6 weitere Strategie-Tipps zu Age of Wonders: Planetfall

  • Nutzt die Armeeteilung auch, um Einheiten mit mehr Bewegungspunkten schneller an wichtige Orte zu bringen. In Verteidigungsfällen kann jede Einheit mehr den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen.
  • Flächenangriffe treffen immer, richten aber am einzelnen Ziel nicht so viel Schaden an.
  • Imperiale Gebäude gewähren nicht nur wirtschaftliche Effekte, sondern auch militärische. Erobert sie, um im Kampf wichtige Vorteile zu genießen.
  • Je härter der Schwierigkeitsgrad, desto eher greift der Feind einzelne Einheiten von euch an. Gewöhnt euch daran, Einheiten im späteren Spielverlauf nicht mehr alleine über die Karte zu bewegen.
  • In Gebäuden befinden sich oft starke Einheiten, die ihr mit einfachen Einheiten nicht bezwingen könnt. Besorgt euch bessere Soldaten der höheren Ränge und trainiert sie ein wenig, bevor ihr Kraftwerke und andere Orte stürmt.
  • Ein starkes Militär ist die beste Verteidigung. Achtet jedoch auch auf die Ressourcen, die eure Kolonien produzieren. Baut keine Einheiten, wenn ihr den Unterhalt nicht leisten könnt.

Weitere Artikel, die euch interessieren könnten

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Ben von Staa
Ben von Staa

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken