Surviving Mars

Während in der Realität der Weltlauf um die Besiedelung des Mars mehr oder weniger noch in den Kinderschuhen steckt, könnt ihr euch in Surviving Mars selbst daran versuchen, eine florierende Kolonie auf dem roten Planeten zu errichten.

Das Strategiespiel erinnert ein wenig an Sim City oder die Anno-Reihe und lässt euch verschiedenste Gebäude auf dem unwirtlichen Himmelskörper errichten. Dabei ist vor allem Planungsgeschick gefragt, denn ihr müsst die Bedürfnisse der Kolonisten – die allesamt individuell simuliert werden – befriedigen, den Verkehr im Zaum halten oder auch dafür sorgen, dass es zu keinen Stromausfällen kommt, was wiederum die Sauerstoffversorgung lahm legen würde.

Um eure mutigen Mars-Bewohner zu versorgen, könnt ihr eure eigene Nahrung anbauen lassen, Mineralien abbauen und müsst aber ebenso für Entspannung sorgen.

Der Mars selbst hält aber auch einige Mysterien bereit, die ihr entdecken könnt. Für diese haben sich die Entwickler Haemimont Games, die für die Tropico-Spiele bekannt sind, von bekannten SciFi-Autoren inspirieren lassen. Die Geheimnisse, die ihr dabei lüftet, können allerdings sowohl Segen als auch Fluch für eure Kolonie sein.

Ein umfangreiches Forschungssystem sorgt schließlich für Langzeitmotivation, denn je nachdem, was eure Wissenschaftler entdecken, gestaltet sich jeder Spieldurchgang anders.

Für die PC-Version von Surviving Mars versprechen die Entwickler nach der Veröffentlichung einen weitreichenden Mod-Support. Dank diesem sollen die Spieler ihre ganz eigenen Gebäude und Infrastrukturen erstellen und anderen dann zur Verfügung stellen können.

Ob solche Mods auch später für die PlayStation 4 oder Xbox One bereitgestellt werden, ist noch unklar.

 

Facts:

  • Sim-City- bzw. Anno-ähnliches Strategiespiel rund um die Besiedelung des Mars
  • Umfangreiches Forschungssystem und Mysterien des Mars haben Einfluss auf den Spielverlauf
  • Umfangreicher Mod-Support für die PC-Version