Strange Brigade

Ein neuer Co-op-Shooter in dem unverbrauchten Szenario, des Ägypten der 30er Jahre.

Die 30er Jahre in Ägypten waren ein heißes Pflaster – zumindest im Koop-Shooter Strange Brigade: Denn darin erwacht die Hexenkönigin Seteki aus ihrem 4000 Jahre andauernden Schlaf. Nur eine Gruppe mutiger Kämpfer steht ihr und ihrer mumifizierten Armee gegenüber, die namensgebende Strange Brigade.

Im Koop-Spiel erkundet ihr alte Ruinen, löst Rätsel und kämpft euch dabei durch eine Armee von Mumien und anderen Gestalten, um an die verborgenen Schätze zu kommen.

In der Kampagne von Strange Brigade jagt ihr Seteki durch gefährliche Ausgrabungsstätte, Höhlen und Pyramiden, welche nur so von Feinden wimmeln. Diese Abenteuer könnt ihr alleine erleben oder mit bis zu drei Freunden im Koop erleben.

Hierbei könnt ihr zwischen vier Klassen wählen: einer Dämonenjägerin, einem Armee-Veteranen, einer Pyromanin und einem Magier. Alle Klassen unterscheiden sich in zahlreichen Aspekten: Dazu zählen die Primär- und Sekundärwaffe sowie das charakterspezifische Item. Dabei handelt es sich um ein Amulett, das individuelle Perks verleiht. Außerdem verfügt jeder Charakter noch über eigene Spezialfähigkeiten.

Durch die unterschiedlichen Klassen gestalten sich die Kämpfe gegen die vielfältige Armee Setekis dynamisch und abwechslungsreich. Doch nicht nur die Armee Setekis ist euch feindlich gesinnt, sondern auch die Umgebung kann zum schnellen Tod führen, da sie mit jeder Menge Fallen gespickt ist. Geht ihr jedoch mit einem taktischen Verständnis in das Gefecht, so könnt ihr die Vielzahl von Fallen auch gegen eure Feinde einsetzen.

Habt ihr erstmal den Weg in die Pyramiden und Ruinen freigeräumt, seid ihr noch lange nicht am Ziel, denn die Tore zwischen den Schätzen und euch bleiben so lange verschlossen, bis ihr die Rätsel gelöst habt. Wer also den Schatz will, muss nicht nur gut mit der Waffe umgehen können, sondern auch noch die grauen Zellen anstrengen.

Facts:

  • Koop für bis zu vier Spieler
  • Vier Spielklassen
  • Rätsel, die Schätze unter Verschluss halten
  • Setting: 1930er Jahre