Pathfinder: Kingmaker

Das über Kickstarter finanzierte Rollenspielschwergewicht steht ganz im Geiste von Klassikern wie Baldurs Gate und Neverwinter Nights.

Nach Divinity: Original Sin 2, Torment: Tides of Numenera und den beiden Pillars of Eternity Spielen hält die Renaissance der klassischen Rollenspiele in Iso-Perspektive weiter an.

Pathfinder: Kingmaker basiert auf dem gleichnamigen Pen&Paper-RPG von Paizo Publishing und lässt euch im Geraubten Land euer eigenes Königreich aufbauen.

Ganz klassisch erstellt ihr euch hier aus 7 Rassen und über 10 Klassen einen neuen Helden und verteilt Fähigkeiten- und Skill-Punkte. Im Laufe des Spiels schart ihre dabei eine Party um euch, die aus bis zu 5 zusätzlichen Charakteren bestehen kann. Jedes Partymitglied bringt dabei seine ganz eigene Persönlichkeit und Hintergrundgeschichte mit.

Mithilfe eurer Party bestreitet ihr die pausierbaren Echtzeitkämpfe in der Iso-Perspektive. So zaubert, heilt, kämpft und ja, redet ihr euch durch die Geraubten Lande. Eine ganze Million Wörter finden sich im Spiel wieder, d.h. einen Großteil der Zeit werdet ihr lesend verbringen. Das komplexe Dialog-System bietet oftmals viele Antwortmöglichkeiten und lässt euch schwere Entscheidungen treffen.

Des Weiteren bietet Pathfinder: Kingmaker auch einen Strategiepart, bei welchem ihr euch mit Politik und Diplomatie auseinandersetzen müsst, um euer Königreich zu verwalten.

Mit all diesen Gameplay-Mechaniken werdet ihr laut Entwickler Owlcat Games über 100 Stunden beschäftigt sein.

Facts:

  • Basiert auf dem gleichnamigen Pen&Paper-RPG von Paizo Publishing
  • Klassisches Rollenspiel in der Iso-Perspektive
  • Pausierbare Echtzeitkämpfe
  • Umfangreiches Dialog-System
  • Verwaltet ein eigenes Königreich