Blockbuster

The Evil Within 2 Lösung: Alle Bosskämpfe & wie ihr sie meistert

12.10.2017
Autor: Constanze Thiel
Kommentare
The Evil Within 2: Bosskämpfe, Strategien & mehr The Evil Within 2: Bosskämpfe, Strategien & mehr

Tipps und Tricks rund um alle Bosse in The Evil Within 2 findet ihr hier. Unsere Lösung erklärt außerdem, wie ihr die Bosskämpfe am einfachsten für euch entscheidet.

In The Evil Within 2 will Sebastian Castellanos ein ganzer Haufen grausiger Kreaturen ans Leder. Damit ihr euch mit dem Held des Horrorspiels exzellent schlagt, geben wir Hilfestellungen – sowohl für Bosskämpfe als auch für ganz reguläre Feinde.

Bevor wir richtig loslegen, weisen wir auf weitere Lösungen hin, die wir euch zu The Evil Within 2 bereit stellen. Wie ihr alle Dias findet, alle Akten einsammelt und alle Erinnerungsfragmente aufschnappt, lest ihr an anderer Stelle.

Inhaltsverzeichnis

Achtung! Es folgen Spoiler zu The Evil Within 2!

Feinde & Bossgegner in der Übersicht

Als allgemeiner Tipp sei vorangestellt, dass es sich bei fast allen Monstern im Horrorspiel lohnt, auf den Kopf zu zielen. Was ihr bei den einzelnen Gegnern außerdem beachten solltet, klären wir jetzt.

Einfach zu besiegende Feinde

The Lost

Für diese Zeitgenossen eignen sich als Waffen bestens die Schrotflinte oder die ganz reguläre Pistole. Verteilt Headshots oder nehmt euch Gliedmaßen als Ziel – behaltet jedoch im Hinterkopf, dass sich diese irgendwann regenerieren.

Die Lost treten gerne in größeren Gruppen auf, einige von ihnen tragen sogar Äxte bei sich. Sollte euch einer von ihnen über den Weg laufen, dann macht mit ihnen besonders kurzen Prozess. Haltet euch in diesen Fällen bedeckt und geht bedacht vor. Alleine oder zu zweit lassen sich diese Feinde in The Evil Within 2 relativ leicht überwältigen, doch in größeren Gruppen können sie euch gefährlich werden.

Hysteric

Von 0 auf 100 beschreibt diesen Gegnertyp am besten. Mit einem Messer ausgestattet, wirkt diese Kreatur zunächst vielleicht ungefährlich und langsam auf euch. Schreckt ihr sie aber beispielsweise auf, indem ihr auf sie schießt, geht alles plötzlich ganz schnell. Entweder sticht der Hysteric dann mit seiner Waffe zu oder nimmt sich Sebastian zur Brust.

Seid also vorsichtig und versucht, euren Kampf gegen diese Art von Feind mit einer Schleich-Attacke zu starten, um einen Vorteil zu haben. Diese Attacke reicht jedoch nicht aus, um einen Hysteric zur Strecke zu bringen. Besonders schnelle Reaktionen retten euch und Sebastian danach das Leben.

The Evil Within 2: Alle Bosse & Feinde besiegen The Evil Within 2: Alle Bosse & Feinde besiegen

Lament

Wer den Spitter aus Left 4 Dead 2 kennt, ist für den Lament aus The Evil Within 2 schon ganz gut gerüstet. Sie versprühen beide statt Charme Säure, die euch auch noch aus der Entfernung zuverlässig trifft. Aus kurzer Distanz ist dieses Monster allerdings dank seines festen Griffs mit anschließender Säure-Berieselung noch viel gefährlicher. Schnappt es sich Sebastian auf diese Weise, stirbt er sofort.

Wie beim Hysteric, ist ein erfolgreicher Schleichangriff ein verdammt guter Einstiegspunkt in den Kampf – doch so eine Attacke haut einen Lament leider nicht um. Zückt deshalb schnell eine Schusswaffe und verteilt Kopfschüsse. Am besten, bevor dieses Monster mit seinen grausigen Geräuschen noch weitere Gegner anlockt und eure Ausdauer schmälert.

Spawn

Vergesst sofort, euch an diesen Feind-Typ anzuschleichen, denn er besitzt sowohl vorne als auch hinten Köpfe. Die Kiefer, die auf der einen Seite eines Spawns hervortreten, nehmt ihr euch am besten als erstes Ziel vor. Trefft ihr sie, haut das die Kreatur um. Doch Vorsicht, sie kann sich aus eigener Kraft ebenso schnell wieder auf die Beine bringen.

Wie ihr ja bereits wisst, bedeuten viele Köpfe gleichzeitig viele verwundbare Ziele. Zieht daraus einen strategischen Vorteil, indem ihr Sebastian mit der Armbrust einen Schockbolzen auf Spawns schießen lasst, der dafür sorgt, dass sich die Monster für kurze Zeit nicht mehr rühren. Schießt dann aus kurzer Distanz und bringt diesen Gegner um die Ecke.

Disciple

Die Disciples brennen in The Evil Within 2 für euch – im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Biester tragen glühende Lava in sich, weshalb ihr Vorsicht walten lassen müsst, wenn ihr sie um Gliedmaßen erleichtert. Sonst wird euch die brennende Substanz schnell zum Verhängnis. Dieser Feindtyp steht jedoch nicht ständig in Flammen, weshalb ihr in dieser Situation mit einer Schleich-Attacke kurzen Prozess mit diesem Monster macht.

Greift den Disciple ansonsten lieber aus sicherer Entfernung an und macht euch darauf gefasst, dass dieser seinen Schädel nach einem Kopfschuss kurzzeitig mit seinen Armen schützt. Vergesst Feuer- und Eisbolzen, sondern nutzt die Armbrust, um Harpunen abzufeuern.

The Evil Within 2: Alle Gegner besiegen The Evil Within 2: Alle Gegner besiegen

Glutton

Schon wieder so eine Kreatur, mit der Spieler von Left 4 Dead bestens zurechtkommen dürften. Der Glutton erinnert hinsichtlich seines Kampfverhaltens schließlich an den Boomer, denn er hat eine Aufgabe – Explodieren.

Lasst Schock- und Rauch-Attacken lieber sein, sonst detoniert dieses Monster sofort. Nutzt an ihrer Stelle das Snipergewehr, um den Glutton schon aus sicherer Distanz mithilfe eines Kopfschusses auszuschalten, bevor Schlimmeres passiert. Schleich-Angriffe funktionieren übrigens nur, wenn die Kreatur nicht angeschwollen ist.

Albedo

Hier habt ihr es im Grunde mit einer schwerer kleinzukriegenden Version der Losts zu tun, den Gegnern, die wir euch zuallererst vorgestellt haben. Kommt Albedos also nicht zu nahe, schießt ihnen nach Bedarf die Beine ab und macht euch darauf gefasst, dass mehr Headshots nötig sind als bei den Lost, um sie in The Evil Within 2 auszuschalten.

MOBIUS-Security

Die Organisation hinter STEM hat seine Mitarbeiter sowohl mit Pistolen als auch mit Granaten ausgestattet. Nutzt also Deckungen, wenn sie sich anbieten und teilt ansonsten ordentlich Kopfschüsse aus.

Bosskämpfe

Guardian

Klar, was ihr zuerst seht, ist wahrscheinlich die überdimensionale Kreissäge, mit der dieses Monster herumfuchtelt. Ein Zusammenstoß mit ihr ist nie zu empfehlen, wird aber insbesondere dann kritisch, wenn euer Held Sebastian bereits eine ganze Ladung Schaden eingesteckt hat. Dann resultiert ein Angriff des Guardians in seinem sofortigen Tod.

Doch keine Panik, zwar ist dieser Gegnertyp wegen seiner eindrucksvollen Anzahl von Köpfen wirklich kein schöner Anblick, doch damit zeigt er euch sofort Ziele, die zum Durchsieben mit Schusswaffen freigegeben sind. Sucht euch – abgesehen davon – Deckung und macht Gebrauch von Schockbolzen. Die sorgen dafür, dass der Guardian nur noch mit halber Power angreifen kann.

Obscura

Bitte recht freundlich! Obscura mit der Kamera als Kopf erinnert Horror-Fans mit Sicherheit an die Needler aus Silent Hill: Homecoming, die klettern ebenfalls liebend gerne an Decken sowie Wänden herum und können somit aus vielen verschiedenen Ecken auf euch lauern. Bleibt aufmerksam, nutzt Eisbolzen zum Einfrieren des Biests aus sicherer Entfernung und entladet dann einen Kugelhagel.

Achtung, die Obscura hat gleich zwei Auftritte in The Evil Within 2. Umlegen könnt ihr aber nur eine dieser Varianten, nämlich die innerhalb von Stefanos Kunstwerken.

The Evil Within 2: Endgegner, Bosse & andere Feinde töten The Evil Within 2: Endgegner, Bosse & andere Feinde töten

Watcher

Distanz halten hilft bei diesem Monster nicht weiter. Denn der Watcher besteht aus wabbeligem, weißen Schleim, den er durch die Weltgeschichte spuckt und euch damit sogar trifft, wenn ihr euch verschanzt. Bleibt mit Sebastian also fortwährend in Bewegung, wenn ihr dieser Kreatur die Stirn bietet.

Doch damit nicht genug, dieser Feind ist in The Evil Within 2 in der Lage, eure Schüsse zu blocken und euch sogar hinterrücks zu attackieren. Weil er – wie bereits erwähnt – aus Schleim besteht und dieser überall verteilt ist, nutzt ihn der Watcher, um seine Krallen daraus hervortreten zu lassen.

Genug der schlechten Nachrichten, schließlich gehört der Watcher nicht zu den unverwundbaren Wesen im Horrorspiel. Ballert deshalb zunächst auf seine Augen, anschließend werden sich durch eine rote Farbgebung immer mehr Schwachpunkte auf seinem Körper verraten. Eisbolzen helfen ebenso weiter.

Stefano Valentini

An Stefanos Seite kämpft eine Kreatur namens Aperture, auf die unten noch näher eingegangen wird. Der exzentrische Künstler selbst ist sowohl von nah als auch von fern sehr wehrhaft. Weil er sich teleportiert, müsst ihr ständig auf der Hut bleiben und sowohl mit Messerattacken im Nah- als auch Messerwürfen im Fernkampf rechnen.

Sebastian mit reichlich Eisbolzen und Schusswaffen auszurüsten, hilft dabei diesen Bossgegner in die ewigen Jagdgründe zu schicken.

Harbinger

Feuer Frei! Dieser Gegner schleppt einen Flammenwerfer mit sich herum, weshalb ihr selbst auf großer Distanz nicht sicher vor ihm seid. Nehmt mit der Sniper zuerst die Behälter auf seinem Rücken unter Beschuss, was diesen Angriff den Hahn zudreht. Im Nahkampf fährt Harbringer allerdings mit harten Schlägen auf, weshalb ihr weiter achtsam sein müsst.

Eine Schleich-Attacke ist ein guter Einstieg in das Gefecht und Eisbolzen sorgen dafür, dass dieser Feind einfriert und damit zu einem leichteren Ziel für Sebastian wird.

Sadist

Wiedersehen macht Freude, nur leider nicht in jedem Fall. Das hier ist für Sebastian so einer. Dieses Monster ist bereits aus The Evil Within bekannt und feiert nun ein Comeback. Denkt über nichts anderes als Flucht nach, wenn der Sadist an euren Fersen hängt. Erwischt er euch mit der Kettensäge, segnet Sebastian sofort das Zeitliche.

The Keeper

Der Klotzkopf aus The Evil Within ist zurück und hat wieder seinen Hammer mitgebracht. Feuert auf ihn, was das Zeug hält und bleibt am besten ständig in Bewegung. Ganz besonders geeignet für den Kampf gegen den Keeper sind Eis-/Schockbolzen und Schrotflinte – in genau dieser Reihenfolge. Wer mag, vergiftet dieses Monster obendrein mithilfe eines Rauchbolzens.

The Evil Within 2: Laura kehrt als Bossgegner zurück The Evil Within 2: Laura kehrt als Bossgegner zurück

Laura

Wenn wir schon bei alten Bekannten sind, dann kommt hier gleich die nächste. Dabei handelt es sich um die STEM-Version von Laura, Ruviks Schwester. Dieses Biest besitzt zu viele Gliedmaßen, mit denen es Sebastian sofort umlegt, wenn es ihn mit einem Klammergriff erwischt. Als Sahnehäubchen ist sie des Weiteren in der Lage, Teleportation zu nutzen.

Wer The Evil Within bereits gespielt hat, weiß aber um ihre große Schwäche: Feuer. Verwendet Flammenwerfer oder nutzt die Umgebung, in der ihr Laura bekämpfen müsst, zu eurem Vorteil. Dort gibt es praktischerweise eine feuerspuckende Vorrichtung. Der Haken daran? Ihr braucht einige Sekündchen, um sie von Sebastian aktivieren zu lassen.

Sorgt zuvor durch Gebrauch eines Schockbolzens dafür, dass Laura sich für kurze Zeit nicht mehr bewegt und führt diese Aktion aus. Effektiv gegen sie sind darüber hinaus Harpunen. Fröhliches Feuern!

Effigy

Dieser Boss hat Köpfchen – und zwar gleich zwei davon. Ihr wisst also, was zu tun ist. Neben Kopfschüssen hauen auch Treffer in das rot leuchtende Organ beim Effigy richtig rein. Nehmt euch trotzdem vor seinen Elektroattacken und seinem Ramm-Angriff in Acht.

Matriarch

Willkommen beim Endgegner von The Evil Within 2. Lasst Sebastians Armbrust im Gefecht gegen sie am besten stecken und verschießt keine Eis-, Rauch oder Schockbolzen. Viel mehr bringt’s, wenn ihr euch auf diejenigen Körperteile des Matriarch fokussiert, die durch eine rote Farbe ins Auge springen.

Unbesiegbare Gegner

Anima

Ein wenig wie Pyramid Head aus Silent Hill oder Marta aus Outlast 2, taucht Anima in The Evil Within 2 einfach aus dem Nichts auf und macht Jagd auf Sebastian Castellanos. Verschwendet keine Munition oder riskiert Schleich-Angriffe, denn gegen Anima ist kein Kraut gewachsen.

Nehmt stattdessen die Beine in die Hand und versucht euch allgemein vor ihrem Blick zu verbergen. Wenn sie euch in ihrem Klammergriff hat, gibt es nämlich kein Entkommen mehr und es heißt sofort »Game Over«.

Aperture

Köpfe habt ihr jetzt schon genug gesehen, wie wäre es jetzt mit Augen und Tentakeln? Aus nichts anderem besteht Aperture, das wie das Auge Saurons über euch thront und nichts mit Portal zu tun hat. Weil es sich nicht verwunden lässt – ganz egal wie sehr ihr Sebastians Waffenarsenal auf den Kopf stellt – bleibt nur die Defensive.

Achtet also darauf, dass euch dieses Monster nicht entdeckt, geht nach Möglichkeit in Deckung und nehmt euch vor den Tentakeln in Acht. Die sind im schlimmsten Fall sofort tödlich für euren Helden.

The Evil Within 2: Bosse, unbesiegbare Gegner & normale Feinde in der Übersicht The Evil Within 2: Bosse, unbesiegbare Gegner & normale Feinde in der Übersicht

Zum Abschluss versorgen wir euch noch mit fünf wertvollen Tipps zu The Evil Within 2, die den Horrortrip ein wenig angenehmer für euch und Sebastian gestalten. Darüber hinaus verraten wir euch, wo ihr alle Schlüssel im Horrorspiel findet.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Aktuelle News
Star Wars: VR-Erfahrung von The Void & Disney im Trailer
Star Wars: VR-Erfahrung von The Void & Disney im Trailer
Assassin's Creed: Origins - Hieroglyphen halten dem Ägyptologen-Test stand
Assassin's Creed: Origins - Hieroglyphen halten dem Ägyptologen-Test stand
Top News
Mass Effect Andromeda: Zentrale Entscheidungen und ihre Folgen
Mass Effect Andromeda: Zentrale Entscheidungen und ihre Folgen
Entwicklungsrechner für Pokémon GO: Schon vorher wissen, ob es sich lohnt
Entwicklungsrechner für Pokémon GO: Schon vorher wissen, ob es sich lohnt