Movies

Star Wars: Die letzten Jedi – Emotionale Achterbahnfahrt

12.12.2017
Autor: Patricia Geiger
Kommentare
Star Wars 8: Fotos des Magazins Vanity Fair Star Wars 8: Fotos des Magazins Vanity Fair

Mit »Die letzten Jedi« startet am Donnerstag der achte Film der Star-Wars-Saga in den Kinos. Gamez-Redakteurin Patricia konnte den Film bereits vorab sehen und schildert spoilerfrei ihre Eindrücke.

Für alle, die Angst vor Spoilern zu Episode 8 haben: Keine Bange, ich werde keine großen Handlungsstränge oder -wendungen verraten und euch natürlich auch nicht das Ende des Films vermiesen.

Die Namen der Hauptcharaktere und vage Andeutungen sind aber natürlich enthalten – sonst wird es schwer, über einen zweieinhalb Stunden langen Film zu schreiben.

Mit einem mulmigen Gefühl in den Kinosaal

Nach Episode 7 bin ich mit gemischten Gefühlen ins Kino gegangen. Einerseits natürlich die Freude: Endlich wieder Star Wars!

Andererseits aber auch Angst wegen der Frage: Bekomme ich wieder viele bekannte Szenen in neuer Inszenierung vorgesetzt? Und natürlich die ganze Zeit der Gedanke im Hinterkopf, das letzte Mal Carrie Fisher als Leia Organa zu sehen.

Was passiert mit Leia in Episode 8? Was passiert mit Leia in Episode 8?

Die Angst war größtenteils unbegründet. Einige Zitate und Anlehnungen an Vorgänger sind zwar enthalten, aber nicht auf so plakative und flächendeckende Weise, wie es Regisseur J.J. Abrams in Episode 7 abgeliefert hat.

Bitte nicht falsch verstehen: Ich halte Das Erwachen der Macht nicht für einen schlechten Film, ganz im Gegenteil, ich mag Episode 7 – aber sie hat mir eine bekannte Geschichte einfach mit neuen und alten Gesichtern noch einmal erzählt.

Was Die Letzten Jedi richtig macht

Das tut Episode 8 nicht. Macht das die letzten Jedi automatisch zum besseren Film? Ja und nein.

Zunächst zum Positiven: Die Handlung ist nicht so vorhersehbar und kommt mit Wendungen daher, die man so absolut nicht auf dem Zettel hatte. Einige Male musste ich mir auf die Zunge beißen, um nicht laut »Was zur Hölle?« zu rufen, in anderen Momenten flossen dafür Tränen, oder ich musste laut lachen.

Der vielzitierte Grad zwischen Freud und Leid ist in Die letzten Jedi besonders schmal – vor allem wenn man nah am Wasser gebaut ist.

Die Porgs und Chewbacca - eine ungewöhnliche Freundschaft. Die Porgs und Chewbacca - eine ungewöhnliche Freundschaft.

Freudentränen bekommt man hingegen dank der Porgs: Die drolligen Weltraumpinguine, die man entweder liebt oder hasst. Wie schon die Trailer erahnen ließen, sorgen sie für einige Lacher, werden dabei aber Gott sei Dank nicht überstrapaziert. Der Gedanke, wie Chewbacca sich mit den kleinen Flattermännern herumschlägt, treibt mir auch nachträglich noch ein Lächeln ins Gesicht.

Auch die meisten Handlungsstränge, die Episode 8 erzählt, sind in sich rund. Wie das Ende von Episode 7 bereits ankündigt, wird Lukes Eremitendasein beleuchtet. Was genau ihn nach Ahch-To getrieben hat, muss natürlich aber jeder selbst herausfinden. Auch, warum sich Oscar Isaac von Carrie Fisher bei den Dreharbeiten 27 Mal ohrfeigen lassen musste, verraten wir nicht. Nur so viel: Ein ganz kleines bisschen nachvollziehbar war die Schelle für Poe schon.

Neue Charaktere wie Rose, Vize-Admiral Holdo und DJ sorgen für frischen Wind und bringen ihre eigenen, spannenden Geschichten mit, lassen den bereits vorhandenen Charakteren aber trotzdem Luft zum Atmen – sie reißen die Handlung nicht an sich, sondern unterstützen und treiben voran.

Star Wars 9: General Leia Organa hätte große Rolle spielen sollen Star Wars 9: General Leia Organa hätte große Rolle spielen sollen

Carrie Fishers letzter Auftritt hinterlässt gemischte Gefühle. Einerseits hat er mich zu Tränen gerührt, an anderer Stelle aber auch die Stirn runzeln lassen – mehr dazu aber später. General Leia Organa hinterlässt auf jeden Fall einen bleibenden Eindruck, ich hätte mir aber mehr Szenen mit ihr gewünscht. 

Vor dem Hintergrund, dass Episode 9 sie eigentlich in den Mittelpunkt gerückt hätte, ist es zwar logisch, dass sie in 8 nicht Dreh- und Angelpunkt des Films ist, das macht es aber nicht weniger schade.

Was Die letzten Jedi falsch macht

Warum ist es nicht automatisch der bessere Film? Oder gar der beste Star-Wars-Film aller Zeiten? Die stolze Laufzeit von zweieinhalb Stunden merkt man Episode 8 an einigen Stellen leider an. Es gibt Momente, in denen man sich wünscht, es würde endlich mal wieder etwas passieren, beziehungsweise vorwärts gehen.

Star Wars 8: Fotos des Magazins Vanity Fair Star Wars 8: Fotos des Magazins Vanity Fair

Außerdem gibt es durchaus ein paar Szenen, bei denen die Augenbrauen gen Haaransatz wandern und man sich fragt, woher das jetzt plötzlich kommt und über die man durchaus diskutieren kann.

Hinzu kam bei mir – wenn auch nur an zwei Stellen – der »uncanny valley «-Effekt. Das bedeutet: Vermeintlich fotorealistisch dargestellte Charaktere wirken für das menschliche Auge trotzdem künstlich.

Das ist vor allem vor dem Hintergrund seltsam, weil Die letzten Jedi abgesehen davon großartige, eindrucksvolle Bilder liefert, fällt aber vielleicht gerade deshalb stärker auf.

In einigen Momenten kam es mir sogar so vor, als wolle der Film sich hier selbst übertreffen. Das hatte dann leider zur Folge, das einer der Schauplätze meiner Meinung nach nicht so wirklich zum Rest des Films passen will.

Hinzu kommt, dass die eigentlich guten Handlungsstränge in eine zu schwache, oder viel mehr zu sehr in die Länge gezogene Rahmenhandlung gebettet wurden.

Die vermeintliche Hauptgeschichte hätte auch gut in der Hälfte der Zeit erzählt werden können, um dann weitergeführt zu werden. Das passiert aber nicht, weshalb die oben erwähnten runden Handlungsstränge insgesamt phasenweise unzusammenhängend wirken. Hier vergibt Episode 8 leider einiges an Potenzial.

Star Wars 8: Fotos des Magazins Vanity Fair Star Wars 8: Fotos des Magazins Vanity Fair

Trotz der Negativpunkte ist Die letzten Jedi in meinen Augen ein guter bis sehr guter Film. Kein perfekter Film, dazu gibt es zu viele störende Faktoren, aber die Geschichten, Charaktere und Charakterentwicklungen trösten mich darüber auf jeden Fall hinweg.

Daher freue ich mich schon auf Morgen, wenn ich den Film zum zweiten Mal in der Mitternachtspremiere sehen darf und bin gespannt, wie er dann funktioniert.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Ähnliche Themen

Movies Star Wars Meinung

Aktuelle News
Blade Runner: Revelations – Welche Infos stecken im neuen Trailer?
Blade Runner: Revelations – Welche Infos stecken im neuen Trailer?
Neuer "Alien"-Shooter angekündigt: Kommt auch ein VR-Modus?
Neuer "Alien"-Shooter angekündigt: Kommt auch ein VR-Modus?
Top News
Mass Effect Andromeda: Zentrale Entscheidungen und ihre Folgen
Mass Effect Andromeda: Zentrale Entscheidungen und ihre Folgen
Entwicklungsrechner für Pokémon GO: Schon vorher wissen, ob es sich lohnt
Entwicklungsrechner für Pokémon GO: Schon vorher wissen, ob es sich lohnt

Ähnliche Themen

Movies Star Wars Meinung