Blockbuster

Star Wars: Battlefront 2 - Kampagne, Multiplayer, Release und weitere Infos

2.10.2017
Autor: Patricia Geiger
Screenshot aus Star Wars: Battlefront 2 Screenshot aus Star Wars: Battlefront 2

Star Wars: Battlefront 2 soll den Vorgänger in allen Bereich in den Schatten stellen. Damit ihr alle wichtigen Infos an einem Ort findet, haben wir eine Übersicht für euch zusammengestellt, die wir durch regelmäßige Updates immer auf dem neuesten Stand halten.

Star Wars: Battlefront 2 soll den 2015 erschienenen Vorgänger in allen Belangen in den Schatten stellen. Inhalte aus allen Film-Epochen, mehr Planeten, mehr Helden und eine umfangreiche Einzelspieler-Kampagne sollen dafür sorgen. 

Bereits jetzt gibt es jede Menge Infos zu Battlefront 2. Damit ihr bei der Informationsflut nicht die Übersicht verliert, haben wir für euch alle Details an einer Stelle gesammelt. Wir werden den Artikel durch regelmäßige Updates auch ständig auf dem neuesten Stand halten. Wenn ihr also in Sachen Battlefront auf dem Laufenden bleiben wollt, lohnt es sich, immer wieder hier vorbeizuschauen.

Iden Versio trifft auf Luke Skywalker. Iden Versio trifft auf Luke Skywalker.

Wann erscheint Star Wars: Battlefront 2?

Der offizielle Release-Termin für Star Wars: Battlefront 2 steht schon eine ganze Weile fest. Der Shooter wird am 17. November 2017 zeitgleich für PlayStation 4 , Xbox One und den PC auf den Markt kommen. 

Wer sich die Elite Trooper Deluxe Edition sichert, erhält außerdem drei Tage früher Zugang und darf bereits ab dem 14. November loslegen.

Gibt es vorher noch eine Beta?

Vom 6. bis zum 9. Oktober wird es eine Multiplayer-Beta zu Battlefront 2 geben. Wer bis zum 30. September vorbestellt hatte, bekommt auch hier zwei Tage Vorabzugang und darf sich bereits ab dem 4. Oktober in die Mehrspielerschlachten stürzen. 

Wir haben für euch zusammengefasst, welche Start- und Endzeiten, Maps, Helden und Spielmodi euch in der Beta erwarten und wie groß der Download ist, der dabei auf euch zukommt.

Neue Infos zum Singleplayer von Battlefront 2 von der D23 Expo. Neue Infos zum Singleplayer von Battlefront 2 von der D23 Expo.

Singleplayer: Darum geht es in der Kampagne

Die Kampagne von Star Wars: Battlefront 2 schlägt einen neuen Weg ein und zeigt nicht die Seite der Rebellion, sondern die des Imperiums. Dabei werden rund 30 Jahre überbrückt: Die Geschichte startet mit der Zerstörung des zweiten Todessterns über Endor in Episode 6: Die Rückkehr der Jedi-Ritter und reicht bis zur Starkiller Base in Episode 7: Das Erwachen der Macht. Dabei wird die Kampagne zusammenhängend erzählt und nicht in einzelne Geschichten aufgeteilt. 

Insgesamt dreht sich die Kampagne darum, was auf Seiten des Imperiums nach dem Tod des Imperators passierte und wie seine Streitmächte trotzdem versuchen, ihre Vorstellung von Ordnung in der Galaxie aufrecht zu erhalten. Im Zentrum der Kampagne stehen das Inferno Squad und Iden Versio. Deren Geschichte wird mit einer unglaublich dichten Atmosphäre erzählt und zeigt, dass auch das Imperium nicht nur böse ist.

Wie das ganze aussehen wird, zeigt eine erste Cutscene aus der Kampagne, die Iden Versio mit ihrem Vater, Admiral Gerrick Versio, zeigt. Darin kommt unter anderem »Operation Asche« zur Sprache. Das Verhältnis von Iden zu ihrem Vater sowie auch zu ihrem Squad sind nicht zu unterschätzende Bausteine Bausteine der Geschichte. 

Wir spielen jedoch nicht nur Iden: Auch ikonische Charaktere wie Luke Skywalker und Kylo Ren werden als Teil der Kampagne spielbar sein. Die tauchen jedoch natürlich nicht einfach zum Spaß auf, sondern bleiben auch im Singleplayer von Battlefront ihrem Platz im Star-Wars-Universum treu. Die Story-Erweiterung »Wiederbelebung« verknüpft die Kampagne darüber hinaus mit den Ereignissen des neuesten Films »Die letzten Jedi«.

Spielerisch gibt es keinen großen Unterschied zwischen Single- und Multiplayer, aber in der Kampagne gibt es einige Collectibles, die darauf warten, eingesammelt zu werden.

Wer sind Iden Versio und das Inferno Squad?

Hauptcharakter der Einzelspieler-Kampagne ist Iden Versio, Kommandantin des Inferno Squads, einer Spezialeinheit des Imperiums. Sie wurde von Kindesbeinen an auf diese Rolle vorbereitet und verbrachte einen Großteil ihrer Kindheit in einem militärischen Ausbildungscamp

Im Squad stehen ihr die beiden Soldaten Del und Hask zur Seite. Alle drei sind sowohl im Boden- als auch Weltraumkampf ausgebildet und waren bei der Zerstörung des zweiten Todessterns auf Endor.

Iden wird die Spieler den größten Teil der Kampagne über begleiten, allerdings werden auch noch einige der bekannten Filmhelden wie Luke Skywalker und Kylo Ren spielbar sein.  Dennoch wird die Kampagne nicht in Episoden, sondern zusammenhängend erzählt. Die Geschichte von Battlefront 2 wird außerdem Teil des offiziellen Star-Wars-Kanons sein.

Screenshot aus Star Wars: Battlefront 2 Screenshot aus Star Wars: Battlefront 2

Zu welchen Epochen wird es Inhalte geben?

In Battlefront 2 wird es Inhalte zu allen Film-Epochen geben: Es werden also sowohl Maps und Helden aus Prequel-, Original- sowie Sequel-Trilogie im Spiel enthalten sein. Dabei wird es aber - zumindest zum Release - im Verhältnis gesehen etwas mehr Inhalte zur Original-Trilogie geben. 

Wie viele Planeten und welche Maps gibt es?

In Sachen Planeten macht Battlefront 2 einen extrem großen Schritt nach vorn. Während der Vorgänger zum Release gerade einmal vier Himmelskörper aufweisen konnte, werden es diesmal ganze 18 Stück sein.

Vier davon werden zwar Kampagnen-exklusiv sein, aber für den Multiplayer bleiben dann noch immer 14 Planeten. Die Maps sind dabei nicht in allen Spielmodi gleich, wir haben jedoch einen Überblick über die Maps der einzelnen Modi vorbereitet.

Die 18 Planeten aus Battlefront 2. Die 18 Planeten aus Battlefront 2.

Welche Helden dürfen wir spielen?

Auch bei den Helden legen die Entwickler von DICE eine ordentliche Schippe drauf und liefern zum Release statt der sechs Helden aus dem Vorgänger mehr als doppelt so viele, nämlich 14 der ikonischen Charaktere der weit entfernten Galaxie.

Diese dürfen wir aber nicht immer und überall spielen: Die Helden sind auf einige Spielmodi beschränkt, in denen es dann auch Cross-Ära-Play gibt. Das heißt: Darth Vader tritt an der Seite von Darth Maul und Kylo Ren gegen Leia Organa, Yoda und Rey an. die meisten Helden sind zum Spielstart allerdings gesperrt und müssen erst über Credits freigeschaltet werden.

Die meisten der Charaktere sind dabei bereits bekannt, einige wenige behalten die Verantwortlichen aber noch immer für sich. Die Fans haben jedoch schon eine ganze Menge Ideen, welche Helden noch ins Spiel kommen könnten.

Die Entwickler selbst haben bereits angekündigt, dass über kostenlose Erweiterungen zusätzliche Helden ins Spiel kommen werden. Die Helden werden dabei, inklusive ihrer Fähigkeiten, nach und nach in kleinen Trailern vorgestellt. Die Fähigkeiten der Helden können mit Sternkarten verbessert werden.

Screenshot aus Star Wars: Battlefront 2 Screenshot aus Star Wars: Battlefront 2

Welche Fahrzeuge sind im Spiel?

Mit Abstand den größten Sprung macht Battlefront 2 aber im Vergleich zum Vorgänger bei der Anzahl der unterschiedlichen Vehikel, hinter deren Steuer - beziehungsweise Zügel - sich die Spieler klemmen können.

Aus den 11 Fahrzeugen des Vorgängers werden im neuen Ableger in Kampagne und Multiplayer insgesamt ganze 39. Dazu zählen auch Tauntauns, die auf Hoth als Reittiere zur Verfügung stehen.

Wie viele Spielmodi gibt es?

Zum Release von Battlefront 2 wird es fünf Spielmodi geben. Dabei sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein: Groß angelegte Infanterieschlachten mit Fahrzeugen sind genauso vertreten wie Weltraumkämpfe und reine Heldenmodi. 

Es ist jedoch bereits jetzt klar, dass später über kostenlose Erweiterungen nicht nur neue Helden, sondern auch neue Modi und Maps ins Spiel kommen sollen. Die erste dieser Themen-Seasons soll bereits zu den Weihnachtsfeiertagen erscheinen.

Neu in Battlefront 2: Spielklassen

Die Entwickler von DICE haben das Spielklassen-Prinzip der Battlefield-Reihe auf Star Wars: Battlefront 2 übertragen, weshalb es nun auch hier vier unterschiedliche Klassen gibt, aus denen Spieler wählen können: Assault, Heavy, Officer und Specialist.

Die Klassen bleiben dabei über alle Star-Wars-Epochen gleich, unterscheiden sich aber in Waffen und selbstverständlich Aussehen. Insgesamt fügen sie sich im Spiel in sechs unterschiedliche Armeen ein. Wir zeigen euch am Beispiel der Heavy-Klasse, wie diese sich in dem unterschiedlichen Streitkräften verändert. Aber auch wenn die Soldaten alle in diese vier Klassen eingeordnet sind, lassen sie sich dennoch an den eigenen Spielstil anpassen.

Neues Sternkarten-System

Im ersten Battlefront enthielten Sternkarten neue Waffen, Detonatoren oder Spezialfähigkeiten, die für alle Charaktere zugänglich waren, aber erst freigespielt werden mussten. In Battlefront 2 funktioniert das System anders.

Sternkarten bringen Waffen, Modifikationen (z.B. mehr Schild, verringerter Cooldown), aber Emotes und sind in Lootboxen enthalten. Durch dieses System können natürlich auch Kartendopplungen entstehen. Die sind allerdings kein Verlust, ganz im Gegenteil: Sie können zur Aufwertung bereits vorhandener Karten verwendet werden.

Die Sternkarten wird es in Battlefront 2 in vier Seltenheitsgraden geben. Dabei haben legendäre Karten zusätzlich zu ihrer normalen Funktion noch weitere Effekte. Die Karten gibt es sowohl für Infanterie als auch Sternenjäger und erlauben eine Individualisierung der jeweiligen Klasse, ganz dem eigenen Spielstil entsprechend.

Screenshot aus Star Wars: Battlefront 2 Screenshot aus Star Wars: Battlefront 2

Das hat es mit Battle Points auf sich

Neu im Multiplayer von Star Wars: Battlefront 2 sind auch die sogenannten Battle Points. Sie sind nötig, um bestimmte Sternkarten wie Helden oder Verstärkung zu aktivieren. Die Punkte erhalten Spieler ganz automatisch im Lauf der Runde - und zwar nicht nur für Kills, sondern auch für Teamplay und zielgerichtetes Spielen, zum Beispiel die Einnahme von Punkten.

Sind genug Punkte gesammelt, dürfen wir mächtige Verstärkung rufen oder sogar selbst als Held ins Feld ziehen - sofern die nicht gerade ohnehin schon alle im Getümmel unterwegs sind.

Kein Season Pass, dafür Themen-Seasons

Das 2015 erschienene Battlefront hatte einen für Publisher Electronic Arts klassischen Season Pass, der insgesamt vier Erweiterungen für den Shooter umfasste. Einen solchen Season Pass wird es diesmal nicht geben

Um die Community nicht erneut durch kostenpflichtige Erweiterungen zu spalten, setzt Entwickler DICE jetzt auf kostenlose Themen-Seasons, die unter anderem neue Helden beinhalten werden. Die erste Season brachte auf diese Weise Finn und Captain Phasma ins Spiel. Wie es danach weitergeht, ist aktuell noch reine Spekulation. Allerdings gibt es zumindest einige Möglichkeiten, die deutlich wahrscheinlicher sind als andere.

Screenshot aus Star Wars: Battlefront 2 Screenshot aus Star Wars: Battlefront 2

So funktioniert das Lootboxen-System

Lootboxen, wie man sie zum Beispiel auch aus Overwatch kennt, halten nun auch in Battlefront Einzug. Die Lootboxen enthalten zufällige Sternkarten, Credits sowie Crafting-Teile und können auf unterschiedliche Arten erhalten werden.

Eine Box gibt es pro täglichem Login, weitere können aber gegen erspielte Credits freigeschaltet werden. Zu den möglichen Inhalten der Boxen gehören neben Sternkarten wie eingangs erwähnt auch Crafting-Materialien sowie Credits. Die Materialien dienen zum Upgrade bereits erhaltener Sternkarten.

Nach Kritik während der Beta hat DICE angekündigt, die Lootboxen nochmals zu überarbeiten. Wer die Testphase gespielt hat, bekommt zum Dank noch eine Kiste mit exklusivem Inhalt von den Entwicklern.

Battlefront 2 kommt ohne VR

Zum Release der PlayStation VR hat Battlefront exklusiv für Sonys Plattform eine X-Wing VR-Mission bekommen. Fans der virtuellen Realität hatten entsprechen spekuliert, dass sie sich auch in Battlefront 2 wieder hinter die Steuereinheit eines Raumschiffs setzen dürfen. Inzwischen ist aber klar: Battlefront 2 wird keine VR-Inhalte bekommen.

Falls ihr für eure VR-Brille nach Alternativen sucht, werdet ihr vielleicht in der umfangreichen Datenbank unserer Partnerseite VR-World fündig.

Systemvoraussetzungen von Star Wars: Battlefront 2

Wer Battlefront 2 nicht auf der PS4 oder Xbox One, sondern auf dem PC erleben möchte, braucht natürlich auch die entsprechende Hardware, damit das Spiel ordentlich läuft. Passend zur Beta haben DICE und EA daher die Systemanforderungen für den Shooter veröffentlicht.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Star Wars: Battlefront 2
Mehr zu Star Wars: Battlefront 2
Star Wars: Battlefront 2 – Sternkarten-Guide für die Heldenschiffe
Star Wars: Battlefront 2 – Sternkarten-Guide für die Heldenschiffe
Star Wars: Battlefront 2 DLCs – Welche Inhalte könnten sie bringen?
Star Wars: Battlefront 2 DLCs – Welche Inhalte könnten sie bringen?
Star Wars: Battlefront 2: Wiederbelebung – Verbindung mit Last Jedi
Star Wars: Battlefront 2: Wiederbelebung – Verbindung mit Last Jedi
Star Wars: Battlefront 2 – Tipps zu allen Klassen und Loadouts
Star Wars: Battlefront 2 – Tipps zu allen Klassen und Loadouts