Blockbuster

Pokémon GO: Tauschen mithilfe von Flugzeug, Bus & Co.?

27.12.2016
Autor: Constanze Thiel
Kommentare
Pokémon GO Pokémon GO

Von Niantic angemeldete Patente für Pokémon GO geben Hinweise darauf, dass das Tauschen von Taschenmonstern mit Bus und Bahn funktionieren könnte.

Die Pokémon GO-Macher von Niantic haben in diesem Monat bereits erste Taschenmonster der zweiten Generation ins Spiel gebracht, die aus Eiern schlüpfen und sind damit dem Wunsch der Spielerschaft nach mehr Pokémon nachgekommen. Ein weiterer, lang gehegter Wunsch der Trainer ist die Möglichkeit, Pokémon miteinander zu tauschen und das könnte mithilfe von Transportmitteln wie Bus, Flugzeug & Co. funktionieren. Dafür hat Niantic zumindest Patente angemeldet, die ihr auf der Webseite von PatentYogi einsehen könnt. Dort wird mit den folgenden Worten auch erklärt, wie das Tauschen in Pokémon GO demnach funktionieren könnte:

»Im Grunde gibt es in Pokémon GO eine virtuelle Welt mit geographischen Eigenschaften, die denen unserer Welt ähneln. Die Patente zeigen, dass Niantic auch ein virtuelles Transport-System innerhalb dieser virtuellen Welt entwickelt hat. [...] Im Spiel gibt es also virtuelle Luftfahrzeuge, Züge, Busse und so weiter, die Pokémon weltweit transportieren. Das Coole daran ist, dass dieses virtuelle Transportsystem das der realen Welt spiegelt. Für einen real existierenden Bus in einer Stadt gibt einen korrespondierenden virtuellen Bus in Pokémon GO.«

Dieses virtuelle Verkehrsnetz für Taschenmonster soll sich nach Angaben von PatentYogi an Fahrplänen und Routen aus unserer Welt orientieren, die die Pokémon GO-Server aus Internetquellen beziehen. Wenn ihr also Taschenmonster mit anderen tauscht, sollen die euch via Flugzeug oder Zug erreichen. Das bedeutet aber auch, dass ihr zu entsprechenden Flughäfen oder Bahnhöfen reisen müsstet, um eure Pokémon in Empfang zu nehmen. Im folgenden Video veranschaulicht Deepak Gupta von PatentYogi noch einmal, wie das Ganze funktionieren soll.

Wenn Niantic das Tausch-Feature in Pokémon GO wirklich so umsetzen würde, ergäben sich daraus sicherlich wieder Nachteile für Spieler in ländlichen Gebieten, wo weniger Buslinien fahren und Flughäfen weit entfernt sind. Die Kollegen von Polygon merken außerdem an, dass das betreffende Patent bereits am 01. November 2012 von Niantic eingereicht wurde. Es könnte sich damit genauso gut um ein System handeln, das für Ingress – ein weiteres Augmented Reality-Spiel aus dem Hause Niantic – entworfen wurde.

Schlauer sind wir wohl alle erst, wenn ein Update vom Stapel rollt, das Pokémon GO wirklich um eine Tauschfunktion ergänzt. Bis dahin könnt ihr euch bei uns darüber informieren, welche Taschenmonster der 2. Generation aus welchen Eiern schlüpfen und in unserer Infografik gemeinsam mit uns auf die Geschichte der Pokémon-Hauptspiele zurückschauen.

Pokémon GO
Mehr zu Pokémon GO
Pokémon GO: Battle Partys könnten schon bald Raids erleichtern
Pokémon GO: Battle Partys könnten schon bald Raids erleichtern
Pokémon GO: Mewtu besiegen & fangen
Pokémon GO: Mewtu besiegen & fangen
Pokémon GO: Mewtu bald im exklusiven Raid verfügbar
Pokémon GO: Mewtu bald im exklusiven Raid verfügbar
Pokémon GO: Mewtu im legendären Raid – bisher nur in Japan
Pokémon GO: Mewtu im legendären Raid – bisher nur in Japan