Blockbuster

Pokémon GO: Bestimmte Taschenmonster schlüpfen nicht mehr aus Eiern

3.01.2017
Autor: Constanze Thiel
Kommentare
Pokémon GO: Bestimmte Taschenmonster schlüpfen nicht mehr aus Eiern Pokémon GO: Bestimmte Taschenmonster schlüpfen nicht mehr aus Eiern

Emsige Pokémon GO-Fans haben Nachforschungen angestellt und dabei nicht nur herausgefunden, dass Elektek, Piepi & Co. nicht mehr aus Eiern schlüpfen.

Seit letztem Monat schlüpfen Baby-Taschenmonster der zweiten Generation (Pichu, Togepi, Magby, Elekid, Fluffeluff, Pii und Kussilla) in Pokémon GO aus Eiern. Hingebungsvolle Fans haben das zum Anlass genommen, um zu untersuchen, ob die entwickelten Formen dieser Taschenmonster noch – wie vor der Einführung der possierlichen Baby-Monster – aus Eiern schlüpfen. Denn zuvor konnten Pokémon wie Pummeluff oder Elektek regulär von Spielern der Augmented Reality-App ausgebrütet werden.

Bevor wir ins Detail gehen, lässt sich der Ausgang der Pokémon GO-Studie kurz und knapp zusammenfassen: Laut deren Ergebnissen ist es nicht mehr möglich, die weiterentwickelten Formen der Baby-Pokémon auszubrüten. Durchgeführt wurde die Erhebung vom Team hinter der Webseite The Silph Road , das in der Vergangenheit unter anderem durch Untersuchungen des Codes von Pokémon GO Hinweise auf die zweite Generation sowie das Weihnachtsevent fand. Seitdem das Update die Babies ins Spiel brachte, hätten sie 1621 Eier gesammelt und folgende Entdeckungen gemacht:

»1. Bei keinem unserer Forscher ist nach dem 12. Dezember [2016] eine weiterentwickelte Form eines Baby-Pokémons geschlüpft
2. Keiner unserer Forscher hat im Verlauf der Studie auch nur eines der Pokémon ausgebrütet, die nur in bestimmten Regionen vorkommen«

Um die Ergebnisse nicht zu verfälschen, hat das The Silph Road-Team sichergestellt, dass sich keine älteren Eier aus der Zeit vor dem Update mit den Baby-Monstern für Pokémon GO im Besitz der Forscher befanden. Die folgende Tabelle zeigt in der ersten Reihe, wie viele der entwickelten Formen zwischen dem 31. Oktober und dem 12. Dezember 2016 schlüpften. Und wie viele nach der Einführung von Elekid, Pii & Co. Die Ergebnisse sind eindeutig.

Magmar Piepi Pummeluff Rosanna Elektek Pikachu Gesamtzahl der ausgebrüteten Eier
Vor Einführung der Baby-Pokémon 10 14 33 18 13 36 2490
Nach Einführung der Baby-Pokémon 0 0 0 0 0 1 1621

The Silph Road gibt an, dass das eine geschlüpfte Pikachu aus einem Ei stammen könnte, dass aus dem Zeitraum vor dem Update stammen könnte. Was die regionsspezifischen Taschenmonster in Pokémon GO angeht, seien bei dem Forscher-Team im Untersuchungszeitraum weder vor noch nach der Einführung der Baby-Pokémon auch nur eines dieser Wesen geschlüpft. Aus den zerbrochenen Eierschalen strahlten ihnen also nicht Porenta, Tauros, Pantimos oder Kangama entgegen. Diese Änderung hat Niantic offiziell nie bekannt gemacht.

Zum Schluss informieren wir euch noch darüber, welche Baby-Pokémon der zweiten Generation aus welchen Eiern schlüpfen und dass das Tauschen in Pokémon GO möglicherweise mithilfe von Bussen oder Flugzeugen funktionieren könnte.

Pokémon GO
Mehr zu Pokémon GO
Pokémon GO 3. Generation: Neue Hinweise aufs Halloween-Event
Pokémon GO 3. Generation: Neue Hinweise aufs Halloween-Event
Pokémon GO 3. Generation: Halloween-Event als Start für neue Pokémon?
Pokémon GO 3. Generation: Halloween-Event als Start für neue Pokémon?
Pokémon GO: Ho-Oh aktuell nicht als Raid-Boss geplant, Leak ist fake
Pokémon GO: Ho-Oh aktuell nicht als Raid-Boss geplant, Leak ist fake
Pokémon GO 3. Generation: Hinweise auf Deoxys & Formeo im Spielcode
Pokémon GO 3. Generation: Hinweise auf Deoxys & Formeo im Spielcode