Blockbuster

Mass Effect: Andromeda - Alles zum nächsten Teil der SciFi-Saga

10.01.2017
Autor: Patricia Geiger
Kommentare
Vom Mond bis zur neuen Galaxie: N7 und Ryder haben einen langen Weg vor sich. Vom Mond bis zur neuen Galaxie: N7 und Ryder haben einen langen Weg vor sich.

Mit dem Release am 23. März erscheint mit Mass Effect: Andromeda der nächste Teil der Rollenspiel-Serie von BioWare. Wir haben die wichtigsten Infos zum Spiel noch einmal zusammengefasst.

Mit Mass Effect: Andromeda bekommen Fans der Science-Fiction-Saga im März 2017 endlich neues Futter. Im neuesten Ableger der Rollenspiel-Reihe, deren erster Teil in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag feiert, spielen wir jedoch nicht mehr die liebgewonnene Figur von Commander Shepard, sondern bekommen mit Ryder einen vollkommen neuen Helden vorgesetzt.

Ryder streut jedoch nicht alleine durch die neue Andromeda-Galaxie: Egal ob wir uns für Scott oder Sara Ryder entscheiden, wie die Figuren standardmäßig heißen, die andere bleibt unserem Helden als Bruder oder Schwester trotzdem erhalten. Und auch der Vater der Geschwister, bei dem das ikonische N7-Logo auf der Brust prangt, ist mit von der Partie. Wer sich wundert, wo die Mutter abgeblieben ist, muss bis zum Release des Spiels warten, denn ihre Abwesenheit wird in einer kompletten Side-Story behandelt.

Zusammen mit anderen Spezies der Milchstraße machen sich die Menschen in Mass Effect: Andromeda auf den Weg in die neue, noch unerforschte Galaxie, um sich dort anzusiedeln. Die Schiffe der galaktischen Gemeinschaft starten noch vor der groß angelegten Reaper-Invasion aus Mass Effect 3 - unsere Protagonisten haben also keine Ahnung, was nach ihrer Abreise in der Milchstraße passiert. Mehr zur Geschichte und den Hintergründen der sogenannten Andromeda Initiative gibt es hier.


Großer Info-Rundumschlag zu Mass Effect: Andromeda in der Preview


In der neuen Galaxie bewegt sich Ryder mit seinem oder ihrem Team mit dem Schiff Tempest, dem Nachfolger der Normandy. Auf den Planeten, in denen Erforschung eine große Rolle spielt, bewegen wir uns mit dem Nomad fort, einer weiterentwickelten Form des Mako, der so manchen Spieler im ersten Mass Effect an den Rand des Wahnsinns getrieben hat. 

Neu in Mass Effect: Andromeda wird das Crafting sein: Spieler können sich neue Rüstungsteile und Waffenmods selbst bauen, wenn die Baupläne gefunden und die notwendigen Materialien zuvor ausreichend erforscht wurden. Ebenfalls neu ist auch das Jetpack, mit dem Ryder größere Distanzen überwinden kann. Am Kampfsystem ändert sich dafür nicht allzu viel: 

Mass-Effect-Veteranen müssen sich etwas umgewöhnen, was das Klassensystem angeht. Denn im Gegensatz zu den Vorgängern gibt es keine festgelegte Klasse mehr, für die sich Spieler vor Beginn des Abenteuers entscheiden müssen. An ihre Stelle rücken sogenannte Profile, die zwar den alten Klassen entsprechen, aber während des laufenden Spiels je nach Bedarf gewechselt werden können.

Und auch in puncto Moral tut sich etwas, denn die klare schwarz-weiß-Zeichnung der Vorgänger gehört ebenfalls der Vergangenheit an. Stattdessen werden neue Zwischentöne angeschlagen, die für mehr Abwechslung sorgen sollen.

Wie sich diese Schnipsel zusammenfügen, werden wir ab dem 23. März 2017 sehen. Dann erscheint Mass Effect Andromeda für PlayStation 4, Xbox One und PC.

Mass Effect Andromeda
Mehr zu Mass Effect Andromeda
Mass Effect Andromeda Patch 1.09: Die Änderungen des Updates
Mass Effect Andromeda Patch 1.09: Die Änderungen des Updates
Mass Effect Andromeda: Ryders Aussehen auf der Tempest ändern – so gehts
Mass Effect Andromeda: Ryders Aussehen auf der Tempest ändern – so gehts
Mass Effect Andromeda: Patch 1.08 verbessert Charakter-Editor
Mass Effect Andromeda: Patch 1.08 verbessert Charakter-Editor
Mass Effect Andromeda: Neuer Hinweis zu Quarianer-DLC aufgetaucht
Mass Effect Andromeda: Neuer Hinweis zu Quarianer-DLC aufgetaucht