Hardware

HIS veröffentlicht Radeon R7 360 Green für kleine PCs

24.03.2016
Autor: Stephan Freundorfer
Kommentare
 HIS Radeon R7 360 Green 
  HIS Radeon R7 360 Green

Der Hardware-Hersteller HIS bietet eine Version der Radeon R7 360 an, die ohne zusätzlichen Stromanschluss auskommt und auch in kleine Gehäuse passt.

Die neue HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC wurde laut Hersteller speziell dafür entwickelt, möglichst wenig Strom zu verbrauchen und damit auch weniger Abwärme zu erzeugen. Der Grafikchip der neuen Green-Edition-Grafikkarte ist daher im Betrieb laut HIS zwischen 8 und 10 Grad Celsius kühler als bei vergleichbaren Modellen, obwohl der Takt im Vergleich zum Referenzmodell von 1.050 MHz auf 1.070 MHz angehoben wurde.

Das bedeutet auch weniger Arbeit für den Kühler der Grafikkarte. Der sogenannte iCooler soll so besonders leise arbeiten und weniger als 28 dB im Betrieb erreichen. Mit 768 Shader-Einheiten und 2 GByte GDDR5-Videospeicher ist die Grafikkarte für Einsteiger geeignet und kann auch Full-HD-Spiele bei reduzierten Details flüssig darstellen. Die Radeon R7 360 Green iCooler OC benötigt keinen zusätzlichen Stromanschluss, da der maximale Verbrauch bei 50 Watt liegt - und die kann PCI-Express-Steckplatz problemlos alleine liefern. Die Grafikkarte bietet mit DisplayPort 1.2, HDMI und zwei Dual-Link-DVI-Anschlüssen viele Möglichkeiten zum Anschluss eines Monitors. Die unverbindliche Preisempfehlung für die HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC liegt bei 99,90 Euro.

HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC
HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC
HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC
HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC

Ähnliche Themen

Hardware News Grafikkarte

Aktuelle News
Das beste Zubehör für eure PlayStation VR
Das beste Zubehör für eure PlayStation VR
Prey: Über 30 Minuten Gameplay aus der PS4-Version
Prey: Über 30 Minuten Gameplay aus der PS4-Version
Top News
Entwicklungsrechner für Pokémon GO: Schon vorher wissen, ob es sich lohnt
Entwicklungsrechner für Pokémon GO: Schon vorher wissen, ob es sich lohnt
Kommende PS4-Highlights: Auf diese Spiele dürft ihr euch 2016 noch freuen
Kommende PS4-Highlights: Auf diese Spiele dürft ihr euch 2016 noch freuen

Ähnliche Themen

Hardware News Grafikkarte